Akupunktur

Milz Meridian



Nach der Traditionellen Chinesischen Heilkunde liegt die Vorraussetzung für jede Krankheitsentstehung in einem Verlust des Gleichgewichtes zwischen den polaren Kräften Yin und Yang.
Die Lebensenergie Qi zirkuliert im Körper besonders auf bestimmten Leitbahnen, den sogenannten Meridianen und nimmt Einfluss auf das Zusammenspiel von Yin und Yang.
Der freie, rhythmische, natürlich gerichtete Fluss des Qi in diesen Meridianen ist Voraussetzung für die regelrechten, gesunden Funktionen im Körper.
Auf diesen Meridianen liegen Punkte, "xue" die wie Durchtrittsöffnungen für die zirkulierende Energie erscheinen und an denen man besonders gut auf den Energiefluss Einfluss nehmen kann, wenn man mit Nadeln in diese Stellen sticht.
Wenn die Energie gestaut, blockiert ist, in die falsche Richtung fließt, nicht ausreichend zur Verfügung steht, durch Hitze oder Kälte gestört wird, entstehen Schmerzen und die verschiedenen Krankheitsbilder mit den vielfältigen Symptomen.

Durch ausführliche Befragung, Zungen- und Pulsdiagnose wird eine genaue Diagnose erstellt, anhand derer der Therapeut die wichtigsten Akupunkturpunkte zusammenstellt und der spezifischen Diagnose entsprechend nadelt.
Die Nadel verbleiben, zum Teil unter mehrfacher Stimulation, einige Zeit im Körper (ca. 10-20 min.).
Nach der Behandlung ist eine Ruhezeit empfohlen.

Meridiane der TCM