Muskelentspannung durch Triggerpunkt Therapie

Durch Fehl-und Schonhaltungen entsteht eine Dysbalance der Muskulatur. Einige Muskelpartien sind in zu großer Spannung (hyperton) und andere sind zu schwach (hypoton).

In den Muskeln mit zu großer Spannung entstehen Muskelverhärtungen in unterschiedlicher Größe, auch Myogellosen genannt. Diese Verhärtungen schmerzen oft schon bei leichtem Druck und können spezifisch ausstrahlende Schmerzen auslösen.

Folgende können auf Triggerpunkte , engl. für (Schmerz-)Auslöser , hinweisen:

  • eingeschränkte aktive/ oder passive Beweglichkeit
  • Schwäche des betroffenen Muskels
  • ausstrahlender Schmerz, der für jeden Muskel definiert ist
  • vegetative Veränderungen in der entsprechenden Zone (Gefäßverengungen, Schweiss...)
  • Störungen der Sensibilität
  • mangelnde Koordination

Durch genaues Ertasten und speziellen Druck können diese Triggerpunkte aufgelöst werden, so dass das Zusammenspiel der Muskulatur normalisisert wird.

Schmerzen, die durch die Triggerpunkte verursacht wurden, lassen in der Regel unmittelbar nach.

Eine Auswahl wichtiger Triggerpunkte
Triggerpunkte